Hüpfende Ideen um tokenomisches Design

Spieltheorie trifft DeFi: Hüpfende Ideen um tokenomisches Design

„Wenn man sich die Finanzstrukturen in der Geschichte anschaut, dann hat alles wegen der Zusammenarbeit geklappt“.

Die Idee für seine neue DeFi-Plattform Bounce kam Jack Lu, 23, während seiner Arbeit an seiner Dissertation über Spieltheorie und Kryptowährung am Reed College in Kalifornien.

„Ich brauchte ziemlich lange, um darüber nachzudenken“, erklärt Lu über seine von der Spieltheorie beeinflusste Auktionsplattform. „Alle sprachen über Leihen und Borgen, über Uniswap und die Bereitstellung von Liquidität. Als ich mir diesen Finanzkanal ansah, glaube ich, dass ein Teil fehlt, nämlich die Auktionen.

Lu – der Andre Cronje von Yearn.Finance, Kain Warwick von Synthetix und Calvin Liu von Compound zu seinen Peers zählt – beschreibt Bounce gegenüber Immediate Edge als eine dezentralisierte Version von eBay, Sotheby’s oder Christies. Benutzer können Pools einrichten, um Marken zu versteigern, und mit Parametern wie der zu tauschenden Anzahl, dem Zeitlimit und verschiedenen Arten der Annahme von Geboten herumspielen.

Er hat es zusammen mit Ankr-CEO Chandler Song gegründet, und die nackte, schwarz-weiße Plattform ging am 4. August live: „Ich habe mich mit einigen Freunden zusammengetan, und wir haben es geschafft“, sagt Lu. „Die Plattform ist seit zwei Monaten live und steht auf Platz neun der ETH-Tankstelle.

Bis jetzt wurden mehr als 2.700 Pools geschaffen, und mehr als 500.000 Ether (179 Millionen Dollar) haben den Besitzer der Ethereum-Version der Plattform gewechselt. Bounce war auch eines der ersten fünf angekündigten Projekte für die interoperable Binance Smart Chain – bei der es sich im Wesentlichen um einen Ethereum-Klon mit niedrigeren Gasgebühren und zur Vermeidung von Staus handelt – und seit Anfang September wurden ebenfalls 700.000 BNB ($18,5M) auf diese Version getauscht.

Die Website startete mit zwei Arten von Auktionen. Feste Swap-Auktionen, bei denen jeder den gleichen Preis hat (wie bei einem ICO ab 2017) und versiegelte Gebotsauktionen.

„Sie können einen Mindestpreis und eine Zeitschaltuhr eingeben, und jeder kann kommen und über dem Mindestpreis bieten. Und wenn der Pool geschlossen wird, wird der intelligente Vertrag die Aufträge vom Höchstpreis bis zum Mindestpreis erfüllen. Die Leute bekommen also unterschiedliche Preise.“

Lu fügte kürzlich einige Variationen niederländischer Auktionen hinzu – die von einem hohen Preis ausgehen und die Marken nach und nach verkaufen, wenn der Preis sinkt – sowie englische Auktionen, die von einem Mindestpreis ausgehen und nach oben gehen.

Welttournee vor San Francisco

Ursprünglich aus der Provinz Guangdong in China stammend, besuchte Lu die High School in Großbritannien, wo er Einführungskurse in die Collegeökonomie belegte, die es ihm ermöglichten, sein Studium am Reed College frühzeitig abzuschließen. „Dorthin ging Steve Jobs“, sagt Lu. Dort entdeckte er 2016 Krypto.

„Zu dieser Zeit kamen ziemlich viele Teenager mit Krypto in Berührung, und mein Zimmergenosse am College brachte mir etwas über Ethereum bei, und dann begann ich, Medium-Artikel und Reddit zu lesen“, sagt er. Lu begann, sich Krypto-Gruppen anzuschließen und freundete sich mit dem NEO-Gründer Hongfei Da an, was 2018 zu einem sechsmonatigen Praktikum bei NGC Ventures in Shanghai führte.

Nach seinem Abschluss im Jahr 2019 wurde daraus ein Vollzeitjob, und heute ist er der US-Investmentmanager für den Fonds mit Sitz in San Francisco.

„Ich helfe unseren Portfolioprojekten bei der Gestaltung ihrer Tokenomics“, sagt er. „Während meiner Due-Diligence-Prüfung vieler Projekte habe ich einen breiteren Überblick darüber, was auf dem Kryptomarkt vor sich geht und welche Fortschritte die Tokenomics in der Kryptowelt machen.
Lernen, Spiele zu spielen

Er mag zwar der jüngste Mitarbeiter der Firma sein, aber er ist auch der einzige, der seine Diplomarbeit über Blockketten- und Spieltheorie geschrieben hat – eine von nur einer Handvoll Arbeiten zu diesem Thema in der Welt zu dieser Zeit.

Die Spieltheorie ist ein Zweig der Mathematik, der die Strategien untersucht, die in Wettbewerbssituationen eingesetzt werden, in denen die Ergebnisse für die Spieler kritisch von den Handlungen der anderen Spieler abhängen. Sie wurde auf alles angewandt, vom Krieg über die Wirtschaft bis hin zur Biologie, aber Lus These untersucht, warum sie sich perfekt für Krypto-Währungen eignet. Die „Spieler“ in der dezentralisierten Welt der Blockketten, von Bergarbeitern bis hin zu Händlern und Hackern, sind unabhängig und treffen Entscheidungen, nachdem sie die mit ihren Zügen verbundenen Vorteile und Kosten bewertet haben.

Anders als in der realen Welt (wie der New Yorker betont) funktioniert die Spieltheorie tatsächlich besser, wenn sie auf Blockchain und intelligente Verträge angewandt wird, weil die Regeln festgelegt sind, die Blockchain transparent ist und die Informationen allen Spielern zur Verfügung gestellt werden können. Untersuchungen haben gezeigt, dass die besser informierte Partei in einem Geschäft in der Regel bis zu 18% mehr wirtschaftliche Vorteile erzielt als die weniger informierte Partei. Lu erklärt:

Ich sage immer, dass es ein erfolgreiches Experiment in der Spieltheorie ist, da wir intelligente Verträge verwenden, um viele menschliche Elemente für ein Spiel zu vermeiden, und wir können sehen, wie Pool-Ersteller und Teilnehmer handeln.

In seiner Dissertation untersuchte er Konzepte wie das Nash-Gleichgewicht, das zur Analyse des Ergebnisses von Spielen verwendet wird, bei denen es eine strategische Interaktion zwischen mehreren Entscheidungsträgern gibt und bei denen das Ergebnis für jeden einzelnen von den Entscheidungen abhängt, die andere sowie ihre eigenen Entscheidungen treffen.

Das berühmte Beispiel des Gefangenendilemmas hilft, das Konzept zu veranschaulichen:

Zwei Verdächtige werden wegen eines Verbrechens getrennt verhört. Wenn beide gestehen, bekommen sie vier Jahre Gefängnis. Wenn keiner von beiden gesteht, wird jeder zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Gesteht nur einer, wird er freigelassen, der andere zu sechs Jahren Haft verurteilt.

Das beste Ergebnis ist, dass keiner von beiden gesteht. Das Modell sagt jedoch voraus, dass beide gestehen werden, weil sie keine Informationen darüber haben, was der andere Gefangene tut, und so ihre Wetten absichern und beide sich im mittleren Ergebnis annähern.

Das Beste der Blockkette, jeden Sonntag

Spieltheorie wird mit Spielen innerhalb von Spielen und verschiedenen Mengen an Wissen und Informationen darüber, was andere Spieler vorhaben, die mit algebraischen Formeln ausgedrückt werden, sehr schnell fantastisch kompliziert.

Lu schaut sich gerne die Auktionen auf Bounce an, um zu beobachten, wie sich die Dinge im Zusammenhang mit der Spieltheorie entwickeln. „Ich denke, alle Arten von Auktionen sind spieltheoretische Ereignisse“, sagt er und weist darauf hin, dass eine Auktion mit versiegelten Geboten an das Gefangenendilemma erinnert.

„Wenn Sie (den Preis) erhöhen, muss jeder mehr als den Mindestpreis des Erstellers des versiegelten Gebots bezahlen. Wenn aber jeder in der Nähe des Mindestpreises bietet, wäre jeder besser dran. Ich denke also, diese Art von On-Chain-Verhalten ist recht interessant zu sehen.
Entdeckung des Preises

Lu sagt, dass Auktionen einen besseren Weg zur Preisfindung für erste DEX-Angebote bieten als Börsen oder automatisierte Market Maker wie Uniswap, bei denen die Mechanik des Wettbewerbs eine Menge schneller und reaktiver Preisaktionen fördert.

„Für Bounce, wenn Sie eine Auktion durchführen, haben die Leute Zeit zum Nachdenken. Und die Projekte haben auch Zeit, nachzudenken und die Nachfrage der Leute für jeden Pool zu analysieren“, sagt er. „Es gibt nur einen Mindestpreis oder eine Preisobergrenze, so dass alles andere rein auf der Marktnachfrage basiert.

„Einige Projekte führen aufeinanderfolgende Auktionen mit versiegelten Geboten durch, und der Endpreis ist für jede Runde unterschiedlich. Wie in der ersten Runde ist der ausgeführte Endpreis hoch, und in der zweiten Runde ist der Preis niedriger, und dann in der dritten Runde wird der Preis wieder höher. Ich denke also, dass dies für die Analyse der Spieler sehr interessant ist“.

Er vergleicht es mit einem Ratespiel, bei dem die Spieler in der zweiten Runde davon ausgehen, dass sie zu einem niedrigeren Preis einsteigen können, weil es nach der ersten Runde ein größeres Angebot gibt, aber in der dritten Runde gehen sie davon aus, dass alle anderen wieder niedrigere Gebote abgeben werden, so dass sie massenweise höhere Gebote abgeben, um sicherzustellen, dass sie Spielsteine erhalten. Wie er es ausdrückt:

Wenn Sie so denken, werden andere auch so denken, also ist dies in der Spieltheorie das Muster eines aufeinanderfolgenden Spiels.